Den Film könnt ihr in HD Qualität hier runterladen oder Streamen! Vergesst euch bitte nicht nach 14 Tagen dort wieder abzumelden, da das Service sonst kostenpflichtig wird. ... hier gehts zur Usenet-Download-Beschreibung

Der Marsianer - Rettet Mark Watney


Filmbeschreibung:
Der Mars: eine Einöde aus unendlichen Weiten, Kilometer tiefen Schluchten und Ehrfurcht gebietenden Gebirgsmassiven – vor allem aber rot und staubig und nicht zum Leben für uns Menschen geeignet. Und doch versucht der NASA-Astronaut Mark Watney (Matt Damon) hier nicht nur zu überleben, sondern es sich auch so gut es geht einzurichten. Denn auf baldige Rettung darf er nicht hoffen: Watney war Teil der Crew von Ares 3 und einer Mars-Expedition, die abgebrochen werden musste, als sie, von einem gewaltigen Sandsturm überrascht, die Flucht zurück zur Erde antraten. Watney wurde bei der ungeplanten Evakuierung unter Leitung des weiblichen Commanders Melissa Lewis (Jessica Chastain) als vermeintlich tödlich verletzt zurück gelassen.

Pan


Filmbeschreibung:
Joe Wright bringt frischen Wind nach Nimmerland und erzählt Pans Origin-Story: In der Rolle des Peter Pan kämpft Levi Miller gegen Bösewicht Hugh Jackman. Handlung von Pan Der Film Pan erzählt die Geschichte des ikonischen Charakters: Der kleine Peter Pan (n/a) lebt in einem Londoner Waisenhaus. Seine verzweifelte Mutter hatte ihn dort im Jahr 1926 zurückgelassen. Peter stößt auf einen Brief, in dem sie ihm verspricht, dass sie sich eines Tages wiedersehen werden – in dieser Welt oder aber in einer anderen. Eines Nachts wird Peter Pan aus dem Waisenhaus von Piraten entführt und in die bunte und magische Welt von Nimmerland gebracht, in der nicht nur Schiffe fliegen können. Dort erkennt Peter Pan sein wahres Schicksal: Der mutige Junge will gemeinsam mit Tiger Lily (Rooney Mara) und James Hook (Garrett Hedlund) und vielen weiteren Unterstützern die Bewohner der Insel vor Blackbeard (Hugh Jackman) und der Piratenbande retten.

Er ist wieder da


Filmbeschreibung:
In der Romanverfilmung Er ist wieder da zeigt sich Adolf Hitler (Oliver Masucci) im Jahr 2015 erneut in Deutschland. Der ehemalige Führer wacht ohne Erinnerung irgendwo in Berlin-Mitte auf. Verwirrt versucht er das Geschehene zu rekonstruieren und muss bald feststellen, dass seit dem Krieg 70 Jahre vergangen sind. Die Welt, in der er sich nun bewegt, ist geprägt von Frieden, Fernsehen und Facebook. Hitler versucht sein altes Ziel – die Weltherrschaft – weiter zu verfolgen, doch weil die Leute ihn für einen Imitator und Comedian halten, wird er bald ein TV-Star.

The Program - Um jeden Preis


Filmbeschreibung:
In Stephen Frears Lance-Armstrong-Film The Program – Um jeden Preis begibt sich Journalist Chris O’Dowd auf die Suche nach der Wahrheit hinter der scheinbar weißen Weste des gefeierten Radsportlers (Ben Foster). Handlung von The Program – Um jeden Preis Der US-Amerikaner Lance Armstrong (Ben Foster) ist nicht nur in seiner Heimat eine Berühmtheit. Das Leben des Radrenn-Profis ist eine Erfolgsgeschichte, wie die Öffentlichkeit sie liebt: Besiegte er doch seinen Hodenkrebs und gewann nicht weniger als siebenmal die renommierte Tour de France. Der irische Journalist David Walsh (Chris O’Dowd) beäugt die Karriere des Radsportlers jedoch misstrauisch. Auch wenn weder Armstrong noch sein Agent Bill Stapleton (Lee Pace) niemals etwas derartiges zugeben würden, glaubt der Reporter, dass der Radrennfahrer seine Tour-de-France-Siege allein durch Doping für sich entschieden hat. Obwohl die Rad-Ikone die Einnahme von verbotenen Substanzen abstreitet, macht sich Walsh an seine eigenständigen Ermittlungen, um Beweise für seine Theorie zu finden.

Alles steht Kopf


Filmbeschreibung:
Die 11-jährige Riley ist eigentlich ein ganz normales kleines Mädchen. Sie lebt glücklich in einer ländlichen Gegend von Minnesota. Eines Tages muss sie ihre geliebte Heimat allerdings verlassen und zieht mit ihren Eltern nach San Francisco. Riley ist über ihren Umzug so unglücklich, dass sie ihre Emotionen nicht mehr kontrollieren kann. Sie entwickeln in ihr ein Eigenleben, sehr zum Erstaunen ihrer Eltern. Fortan versuchen Wut (im Original gesprochen von Lewis Black), Ekel (Mindy Kaling), Angst (Bill Hader), Traurigkeit (Phyllis Smith) und Freude (Amy Poehler) gemeinsam, das Leben von Riley wieder ins Gleichgewicht zu bringen, damit sie auch in ihrer neuen Heimat endlich Freunde finden kann.

Regression


Filmbeschreibung:
In Alejandro Amenábars Thriller Regression beschuldigt Emma Watson ihren Vater eines Verbrechens, an das er sich nicht erinnern kann. Handlung von Regression Angela Grey (Emma Watson) wird 1990 zum Opfer eines furchtbaren Verbrechens: Mitglieder einer satanistischen Sekte entführen, vergewaltigen und setzen sie unvorstellbaren Qualen aus. Die traumatisierte 17-Jährige glaubt, ihren Vater John Grey (David Dencik) unter den Tätern erkannt zu haben, doch dieser gibt vor, sich nicht zu erinnern.

Sicario


Filmbeschreibung:
Im Drogenthriller und Kriminaldrama Sicario begibt sich Emily Blunt in das Territorium eines mexikanischen Kartell-Bosses, um diesen mit Hilfe von Josh Brolin und Benicio del Toro ausfindig zu machen. Handlung von Sicario Kate Macer (Emily Blunt) arbeitet in Sicario als Teil eines SWAT-Teams in Tucson, Arizona. Von Matt (Josh Brolin) wird sie für eine Task Force angeheuert und mit einem geheimen Auftrag über die Grenze zwischen den USA und Mexiko geschickt. Zusammen mit Matt, dem Experten Alejandro (Benicio del Toro) und ihrem befreundeten Kollegen Reggie (Daniel Kaluuya) wird es ihre neue Aufgabe, einen Drogenbaron aufzuspüren und zu verhaften.

Max


Filmbeschreibung:
Nach dem Thriller Die Unfassbaren – Now You See Me befasst sich Boaz Yakin in Max mit dem Schicksal eines traumatisierten Hundes und einer trauernden Familie. Handlung von Max Max basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt von dem Schäferhund Max, der in Afghanistan mit Soldaten arbeitet. Als sein Hundeführer Kyle (Robbie Amell) bei einem Einsatz ums Leben kommt, ist Max schwer traumatisiert. Er lässt sich von keinem anderen anfassen, geschweige denn führen, und wird dadurch für das Militär unbrauchbar. Justin (Josh Wiggins), der 14-jährige Bruder des verstorbenen Soldaten Kyle, nimmt sich des Hundes an. Doch auch er hat zunächst Schwierigkeiten, sich dem Hund anzunähern.

A Royal Night - Ein königliches Vergnügen


Filmbeschreibung:
In A Royal Night – Ein königliches Vergnügen erhalten die britischen Prinzessinnen Elizabeth und Margaret die Genehmigung, sich am V-Day unter die Feiernden außerhalb des Palastes zu mischen. Handlung von A Royal Night – Ein königliches Vergnügen A Royal Night – Ein königliches Vergnügen spielt am 8. Mai 1945, der als V-Day, als Victory in Europe Day, nicht nur in die britische Geschichte eingehen sollte. An diesem Tag endet der Zweite Weltkrieg, Nazi-Deutschland kapitulierte und die Alliierten gingen als Sieger aus den jahrelangen Kämpfen hervor.

Maze Runner 2 - Die Auserwählten in der Brandwüste


Filmbeschreibung:
Gerade erst sind Thomas (Dylan O’Brien), Teresa (Kaya Scodelario), Newt (Thomas Brodie-Sangster), Minho (Ki Hong Lee) und die restlichen Gladers in Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth der gewaltigen Versuchsanordnung des Labyrinths entflohen, da werden sie schon vor neue Herausforderungen gestellt: Denn draußen sind weite Teile der Erde leer und karg. Die Sonne und eine Seuche namens Brand haben die Menschheit stark reduziert und das Leben in weiten Teilen der Welt vernichtet. Die Flüchtigen haben allerdings kaum Zeit, ihre neu gewonnene Freiheit zu genießen: Ehe die Jungen und das Mädchen es sich versehen, finden sie sich erneut in Gefangenschaft wieder, werden voneinander getrennt und zermürbenden Befragungen unterzogen. Die neue Anlage wird vom mysteriösen Janson (Aidan Gillen aus Game of Thrones) kontrolliert. Zwar gelingt den Freunde mit Müh und Not abermals die Flucht, aber nach und nach dämmert ihnen, dass sie vielleicht der Gefangenschaft, nicht aber dem Experiment entkommen können, das mit ihnen als Versuchskaninchen durchgeführt wird.

The Visit


Filmbeschreibung:
Der Horrorfilm The Visit erzählt von einem Bruder (Ed Oxenbould) und einer Schwester (Olivia DeJonge), die von ihrer alleinerziehenden Mutter (Kathryn Hahn) mit den besten Absichten nach Pennsylvania geschickt werden. Die Geschwister sollen eine Woche bei ihren Großeltern auf dem Land verbringen. Ihr Kurzurlaub beginnt ganz harmonisch, Großmutter und Großvater kümmern sich liebevoll um das Wohlergehen ihrer Enkelkinder. Die Kinder müssen sich jedoch an eine wichtige Regel halten: Sie dürfen ab 21:30 Uhr keinesfalls ihr Zimmer verlassen. Eines Nachts werden die Kinder jedoch von seltsamen Geräuschen aus dem Schlaf gerissen – es ist bereits nach 21:30 Uhr. Sie machen sich Sorgen und fürchten, Einbrecher könnten ins Haus eingedrungen sein. So verlassen sie ihr Zimmer und machen daraufhin sehr verstörende Entdeckungen. Was ist nur mit ihren Großeltern los? Was verbergen sie für ein Geheimnis? Oma und Opa verhalten sich nun immer merkwürdiger und die Chancen, dass die Kinder wohlbehalten nach Hause zu ihrer Mutter zurückkehren können, sinken von Tag zu Tag.

Man lernt nie aus


Filmbeschreibung:
Image ist alles, denkt sich Jules Ostin (Anne Hathaway) in Man lernt nie aus und erklärt sich deshalb bereit, an einem Programm teilzunehmen, das älteren Praktikanten Arbeitsplätze verschafft. Auf diese Weise bekommt ihre erfolgreiche Mode-Website Unterstützung vom 70-jährigen Witwer Ben Whittaker (Robert De Niro). Ben gehört noch zum alten Schlag, hat selbst schon eine erfolgreiche Firma geführt und erscheint am ersten Tag in Anzug und Krawatte zur Arbeit. Mit seinen überholten Vorstellungen, wie ein Unternehmen richtig geleitet werden sollte, bringt der Rentner seine neue Chefin schnell zur Weißglut, während diese versucht einen modernen, offenen Auftritt ihrer Website zu etablieren. Die zwei Generationen und Geschäftswelten prallen hart aufeinander, doch schon bald ist nicht mehr klar, wer hier wem etwas beibringt.

Life


Filmbeschreibung:
Der Schauspieler James Dean ist seit seinem Tod im Jahr 1955 bis heute eine Kultfigur. Mit erst 24 Jahren starb der Schauspieler – bekannt durch die Filme Jenseits von Eden, … denn sie wissen nicht, was sie tun und Giganten – auf tragische Weise durch einen Autounfall. Life durchleuchtet James Deans (Dane DeHaan) Beziehung zu dem Fotografen Dennis Stock (Robert Pattinson), der ihn in seinem Todesjahr, 1955, auf einer Party kennenlernt. Stock ist sofort fasziniert von dem jungen Ausnahmetalent und hofft, durch ihn seine eigene Karriere voranzutreiben. Die beiden machen eine gemeinsame Reise quer durch die USA bis zu Deans Heimatstadt in Indiana und schließlich zurück nach New York, wo Dennis Stock eine weltberühmte Aufnahme von James Dean schoss. Während des Trips kamen hunderte von Bildern zustande, die James Dean typischerweise mit der Zigarette im Mund zur Ikone machten.

Der Vater meiner besten Freundin


Filmbeschreibung:
In Der Vater meiner besten Freundin beschließen die guten Freunde Laurent (Vincent Cassel) und Antoine (François Cluzet) gemeinsam für einen entspannten Strandurlaub ans Meer zu fahren, um an der Côte d’Azur auszuspannen und nicht nur die Sonne, sondern auch die Gesellschaft des jeweils anderen zu genießen. Auf diese Reise werden auch die jeweiligen Töchter von Laurent und Antoine mitgebracht: Marie (Alice Isaaz) und Louna (Lola Le Lann). In dem schönen Ambiente entspinnt sich bald eine Liebelei zwischen Laurent und Louna. Doch da die Jugendliche mehr in der Beziehung sieht, als ihr Angebeteter, wird die Situation für diesen auf einmal brenzlig. Sie droht, ihrem Vater alles zu erzählen und so ist das Chaos vorprogrammiert, denn schließlich sieht kein Vater seine Tochter gern mit einem deutlich älteren Mann – erst recht nicht, wenn es der beste Freund ist.

Schmidts Katze


Filmbeschreibung:
In Schmidts Katze macht sich der schüchterne Werner Schmidt (Michael Lott) nach dem Dahinscheiden seiner Mutter endlich auf die Suche nach einer Partnerin. Doch auf seine Dates wirkt der Elektronik-begeisterte, organisierte Single-Mann leider nur wie ein Langweiler – und hat folglich kein Glück in Sachen Liebe. Seinen Stress baut der stille Mann deshalb nachts ab, indem er Dinge in Brand setzt. Vorzugsweise sprengt er Edelkarossen mithilfe seiner Bombenbau-Kenntnisse und eines ferngesteuerten Autos in die Luft.

Everest


Filmbeschreibung:
Da der Mount Everest mit 8848 Metern der höchste Berg der Erde ist, gilt er seit jeher als Herausforderung für Kletterer. Bergsteiger bereiten sich monate-, manchmal jahrelang auf den Aufstieg vor und doch fordert der lebensfeindliche Gipfel immer wieder Todesopfer. Doch vermindern solche Todesfälle den Reiz nicht, zu den Mutigen zu gehören, die einmal auf dem Dach der Welt gestanden haben. Das denken sich auch zwei Expeditionsgruppen, die im Jahr 1996 beschließen, den Everest zu besteigen. Mit der nötigen Entschlossenheit ausgestattet beginnen die Männer (unter ihnen Jake Gyllenhaal, Jason Clarke, Josh Brolin und John Hawkes) den Aufstieg.

Sinister 2


Filmbeschreibung:
Die junge, alleinerziehende Mutter Courtney Collins (Shannyn Sossamon) zieht in Sinister 2 mit ihren Zwillingen Dylan (Robert Daniel Sloan) und Zack (Dartanian Sloan) in ein Haus fernab der nächsten Stadt. Sie sind auf der Flucht vor Courtneys gewalttätigem Ehemann (Lea Coco), ahnen jedoch nicht, dass auch in dem verlassenen Haus, das sie beziehen, das Grauen bereits auf sie wartet. Auf die Gefahr, in der sie sich befinden, macht sie erst ein ehemaliger Polizei-Deputy (James Ransone) aufmerksam, der sich mit der Geschichte des verfluchten Gemäuers beschäftigt. Doch da hat Dylan bereits Besuch von einem Jungen namens Milo (Lucas Jade Zumann) und einem Dämon namens Bughuul (Nicholas King) bekommen…

Ich und Kaminski


Filmbeschreibung:
Ich und Kaminski, das könnte etwas werden, denkt sich der nicht gerade mit Erfolg gesegnete Journalist für Kulturelles, Sebastian Zöllner (Daniel Brühl), und nennt sich damit schon im Titel als Esel zuerst. Sein Plan ist es, eine Biografie über den alten, blinden Maler Manuel Kaminski (Jesper Christensen) zu schreiben. Dieser ist zwar inzwischen aus der öffentlichen Aufmerksamkeit verschwunden, hatte jedoch einst in der Kunstwelt für Aufsehen gesorgt. Wenn der Greis möglichst bald nach Fertigstellung seines Romans sterben würde, könnte das für Zöllner und sein geplantes Buch den Durchbruch bedeuten.

The D Train


Filmbeschreibung:
Dan Landsman (Jack Black), der Protagonist aus The D Train, musste in seiner Schulzeit viele Hänseleien ertragen. Beliebt zu sein war für ihn immer ein unerfüllter Wunschtraum. Doch nun glaubt er, das er die anderen seine vergangene Schmach vergessen lassen kann. Als Vorsitzender des Klassentreffen-Komitees hat er nämlich einen wasserfesten Plan geschmiedet, um im Ansehen all seiner ehemaligen Mitschüler zu steigen: Er will es schaffen, dass Oliver Lawless (James Marsden) zur 20-jährigen Wiedervereinigungsfeier auftaucht. Der beliebteste Schüler seiner Highschool-Zeit hat es inzwischen bis ganz nach oben geschafft und spielt im national ausgestrahlten Banana Boat-Werbeclip mit.

Captive


Filmbeschreibung:
Der inhaftierte Brian Nichols (David Oyelowo) wird am 11. März 2005 der Vergewaltigung angeklagt. Anstatt sich seinem Schicksal zu fügen, bricht der Gefangene bei seiner Anhörung jedoch aus dem Gerichtsgebäude von Fulton County in Atlanta aus. In einem Fluchtversuch erschießt Nichols seinen Richter und die Gerichtsreporterin Julie Brandau und kann entkommen. Während im ganzen Bundesstaat Georgia eine Jagd auf den gefährlichen Nichols in die Wege geleitet wird, versteckt dieser sich bei der alleinerziehenden Mutter Ashley Smith (Kate Mara). Willkürlich wählt er sie zu seinem Opfer und nimmt die Frau als Geisel. Ashley aber kämpft zusätzlich noch mit ihrer Drogensucht und daraus entwickelt sich, während die beiden festsitzen, ein Gespräch. Die junge Mutter beginnt mit ihrem Peiniger über Lebensentscheidungen und das Leben an sich zu sprechen. Unterdessen hat sich Detective John Chestnut (Michael Kenneth Williams) an die Fersen des Verbrechers geheftet.

Der Sohn der Anderen


Filmbeschreibung:
Dass ihr eigener Sohn Joseph (Jules Sitruk) der Sohn der Anderen sein soll, ist für die israelische Familie Silberg ein Schock. Doch genau diese Nachricht ereilt sie eines Tages in Tel Aviv: Anscheinend hat das Krankenhaus von Haifa in einem Versehen vor 18 Jahren ihr Baby mit dem der palästinensischen Familie Al Bezaaz vertauscht. Ihr eigentlich leiblicher Sohn wurde Yacine (Mehdi Dehbi) genannt und lebt seither nichtsahnend jenseits der Grenzmauer des geteilten Landes in der West Bank.

45 Years


Filmbeschreibung:
Echter als der dritte Film des 42-jährigen Briten Andrew Haigh kann sich Kino kaum anfühlen. Authentischer. Wahrhaftiger. Jedes noch so kleine Detail stimmt in der unauffälligen Mittelklassewelt von Geoff und Kate Mercer, ein Paar, das kurz vor der Feier seines 45-jährigen Jubiläums steht, zwei Menschen, die einander so gut kennen, wie es zwei Menschen nur können, die einander vertrauen und aneinander gewöhnt sind. Und nun erreicht sie ein Brief. Und der stellt alles auf den Kopf und in Frage, ohne dass sich wirklich etwas merklich verändern würde, bis zur erschütternden allerletzten Szene, die einen trifft wie ein Schlag. Was steht in dem Brief? Er ist so harmlos, wie nur möglich scheint: Geoff wird von den Behörden informiert, dass die Leiche einer ehemaligen Freundin von ihm gefunden wurde, mehr als 50 Jahre nach einem Bergunfall in den Schweizer Alpen, eingefroren in ewigem Eis. Eigentlich kein Problem: Kate wusste von dem Vorfall, es geschah, bevor sie einander kennenlernten. Und doch nagt es an ihr. Sie beginnt ihren Mann anders zu sehen, anders zu verstehen, und sie ist auf einmal nicht mehr sicher, ob sie ihn wirklich kennt.

Knight of Cups


Filmbeschreibung:
Konventionelle Erzählung war noch nie die Sache des mittlerweile 71-jährigen Texaners Terrence Malick. Schon sein zweiter Film, “In der Glut des Südens” aus dem Jahr 1978, gleicht eher einem Gedicht als einem klassischen Drama. Doch spätestens seit seinem Meisterwerk “Tree of Life” hat sich der große Poet unter den amerikanischen Filmemachern endgültig vom narrativen Kino verabschiedet. Seine Filme sind jetzt reine Bewusstseinsströme, zutiefst persönliche Bilderkaskaden über Wanderer, Ritter auf der Suche nach dem Verlorenen, essayistische Betrachtungen, auf die man sich einlässt oder eben nicht. Er komponiert Musik mit Bildern. Eine Handlung im eigentlichen Sinne gibt es nicht mehr. Das traf auf “To the Wonder” zu, bei “Knight of Cups” ist es nicht anders.

Kill the Messenger


Filmbeschreibung:
Wer sich mit Geheimdiensten anlegt, setzt seine Existenz aufs Spiel, nicht erst seit Edward Snowden als Whistleblower bei der NSA den größten Abhörskandal der Geschichte aufdeckte und nun in Putin-Russland auf bessere Zeiten wartet. Der investigative Journalist Gary Webb, Gewinner des Pulitzer-Preises für eine Reportage über das Loma-Prieta-Erdbeben in der San Franciso Bay 1989, der 1996 die Verquickung von CIA und mittelamerikanischen Drogenkartellen öffentlich machte, wurde acht Jahre später mit zwei Kopfschüssen tot aufgefunden, Tod durch Suizid lautete die offizielle Erklärung, immer noch sehr kritisch hinterfragt in den USA. Die Infos darüber im Abspann sind leider sehr knapp gehalten. Webbs Artikel-Serie “Dark Alliance” in der San José Mercury News sorgte für ein politisches Erdbeben, über die Jahre hinweg recherchierte er akribisch darüber, wie die US-Geheimdienste Tonnen von Kokain und Crack ins Land ließen und dadurch die Contras und deren Guerillakrieg gegen die linken Sandinisten in Nicaragua finanzierten und als Kollateralschaden den steigenden Drogenkonsum in Ghettos wie South Central L.A. in Kauf nahmen.

Therapie für einen Vampir


Filmbeschreibung:
it viel Wiener Schmäh, schwarzem Humor und abseits ausgetretener Pfade von Schmuse-Vampiren führt Regisseur und Autor David Ruehm in eine so bissige wie elegant-schöne Liebesgeschichte um einen müden Vampir, der buchstäblich die Lust am Blut verloren hat, das ihm nur noch in Flaschen gezapft gereicht wird. Tobias Moretti (“Jud Süß – Film ohne Gewissen“, “Das finstere Tal“) gibt den Grafen Geza von Kösznöm als Melancholiker mit Weltschmerz, der im Wien der 1930er Jahre auf der Couch von Sigmund Freud landet, was für komische Slapstick-Einlagen sorgt und in Kombination mit pointierten Dialogen einfach sitzt. Der Bel Ami der Untotensippe hat, weil seine Frau ihr Spiegelbild nicht sehen kann und bei einem Maler ein ihr würdiges Porträt bestellt, bald eine Ehekrise am Hals, die sich zum Rosenkrieg der Blutsauger entwickelt.