Den Film könnt ihr in HD Qualität hier runterladen oder Streamen! Vergesst euch bitte nicht nach 14 Tagen dort wieder abzumelden, da das Service sonst kostenpflichtig wird. ... hier gehts zur Usenet-Download-Beschreibung

San Andreas


Filmbeschreibung:
Als Rettungspilot evakuiert Dwayne, ehemals "The Rock", Johnson seine Familie aus L.A., das in diversen Monster-Erdbeben in Trümmern versinkt. Seit Charlton Hestons Einsatz in "Erdbeben" 1974 gab es kein Katastrophen-Spektakel mehr in Kinoformat, das die Verheerungen der San-Andreas-Verwerfung, jener erdbebenträchtigen tektonischen Plattengrenze, die Kalifornien durchschneidet, so konsequent durchspielt. Dennoch gleicht das imposante Destruktions-Szenario Roland Emmerichs Weltuntergangs-Orgien "2012" und "The Day After Tomorrow" und damit vielmehr einem Videogame, dessen Kamera stets mitten durch die turbulente 3D-Action rotiert und mit zahllosen einstürzenden Neubauten aus Helikopter-Perspektive der Sucht nach der sensationellsten Einstellung freien Lauf lässt. Vom Emmerich-Prinzip weicht "San Andreas" keine Erdspalte weit ab, ist aber weniger flapsig, dafür von heiliger Ernsthaftigkeit beseelt und wird mit einer anrührenden Familienzusammenführung emotional zusammengehalten.

Poltergeist


Filmbeschreibung:
Die Bowen-Familie ist überglücklich, als sie in einer neu gebauten Vorstadtsiedlung ein bezahlbares Haus findet. Dass manche unerklärliche Dinge geschehen, wird zunächst noch mit Humor registriert. Doch nach und nach steigert sich die Intensität, Attacken folgen, und schließlich verschwindet die jüngste Tochter. In ihrer Verzweiflung wenden sich die Bowens an einen Spezialisten für paranormale Ereignisse, der sofort erkennt, dass ein Poltergeist am Werk ist und die Zeit abläuft, ihm das Mädchen noch zu entreißen.

Agnieszka


Filmbeschreibung:
Fünf Jahre hat Agnieszka im Gefängnis in Polen verbracht. In diesen Jahren hat sie gelernt, hart zu sein, ihre Gefühle zu unterdrücken und sich durchzuschlagen. An ihrem ersten Tag in Freiheit kehrt sie zurück nach Hause, stiehlt dem schlafenden Vater Geld, nimmt Rache an dem, der sie verraten hat und verspricht ihrem Bruder, ihn bald zu sich zu holen. Dann steigt sie in einen Bus und fährt nach Deutschland. In München begegnet sie "Madame". Die ältere Dame betreibt einen Domina-Escort-Service. Agnieszka braucht Arbeit und Madame nimmt sie unter ihre Fittiche. Doch eines Tages lernt sie den 16-jährigen Manuel kennen, der sich in sie verliebt. Agnieszkas zunehmend inniges Verhältnis zu ihm gefällt Madame überhaupt nicht. Und als dann noch ein Kunde eine Grenze überschreitet, beschließt Agnieszka, dass es Zeit ist, selbst eine Grenze zu ziehen. Sobald sich zu Beginn des Films die Gefängnistore öffnen und Karolina Gorczyca als Agnieszka zu sehen ist, ist der Zuschauer gefangen von ihrem charismatischen Wesen.

Amok - Hansi geht's gut


Filmbeschreibung:
Amok - Hansi geht's gut

Giraffada


Filmbeschreibung:
Der zehnjährige Ziad hilft begeistert seinem Vater Yacine, dem Veterinär im Zoo von Qalqiliya. Im Westjordanland fehlt es am Allernötigsten, weder die israelischen Besatzer noch die einheimischen Bewohner haben viel für die Tiere übrig. Als die Luftwaffe die Stadt bombardiert, stirbt Ziads heißgeliebte Giraffe Brownie und das traumatisierte Weibchen verweigert die Nahrungsaufnahme. Um sie - und seinen daraufhin in den Hungerstreik getretenen Sohn - zu retten, schmuggelt Yacine einen Giraffenbullen über die abgeriegelte Grenze.

Lost River


Filmbeschreibung:
Wenn düster-tranceartige Bilder über die Leinwand ziehen, exzentrische Freaks an den unpassendsten Orten ihre Tanzimpulse ausleben und Songs im Stil einer vergangenen Ära wehmütig in die Gehörgänge kriechen, dann zieht David Lynch geisterhaft durch das Regiedebüt von Ryan Gosling. Entsprechend dem Vorbild präsentiert sich "Lost River" als großes Fragezeichen und Auslöser multipler Deutungsimpulse.

Die Maisinsel


Filmbeschreibung:
Abga, ein alter Bauer, lebt mit seiner etwa 16-jährigen Enkelin Asida am Fluss Enguri. Die Schneeschmelze im Kaukasus schwemmt jedes Frühjahr große Brocken fruchtbaren Bodens ins Tal, wo sich diese zu kleinen Inseln zusammenschieben. Abga beschließt, das Land trotz aller Risiken zu bepflanzen. Er baut eine Hütte, gräbt den Boden um und säht Mais aus. Eines Tages begegnet Asida einem verwundeten Soldaten, der sich in dem Feld verborgen hält. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen und träumt von einem eigenen Leben.

Tracers


Filmbeschreibung:
Fahrradkurier Cam hat hohe Schulden bei chinesischen Gangstern. Dass ihn die Aufnahme in ein Team von jungen Parkour-Spezialisten näher zur Lösung dieses Problems bringt, weiß Cam zunächst nicht. Anfangs ist das coole Parkourgirl Nikki der Schlüsselreiz, den riskanten Sport zu lernen. Dann erfährt Cam, dass seine neuen Freunde mit gut geplanten Raubzügen schnelles Geld verdienen. Doch die Gefahren bei diesen Jobs sind letztlich ähnlich unberechenbar wie Cams Mentor Miller, der nicht nur seine Position als Teamleader bedroht sieht.

Das Zimmermädchen Lynn


Filmbeschreibung:
Lynn lebt fürs Putzen. Ob zu Hause oder ihrem Arbeitsplatz im Hotel, ihr entgeht kein Staubkorn. Still und gewissenhaft geht sie ihrer Arbeit nach - sie ist die perfekte Angestellte. Wäre da nicht ihr kleines Geheimnis: Jeden Mittwoch kriecht sie unter ein anderes Hotelbett, lauscht Gesprächen und Geräuschen. Eines Tages liegt sie unter dem Bett eines Gastes, der sich das Callgirl Chiara aufs Zimmer bestellt hat. Lynn ist so fasziniert von dieser Frau, dass sie sich zum ersten Mal aus ihrem Versteck wagt.

A World Beyond


Filmbeschreibung:
Scheinbar zufällig gerät Teenagerin Casey in den Besitz einer Anstecknadel, die sie Blicke in eine unerklärliche futuristische Parallelwelt werfen lässt. Um das Geheimnis dieser Welt zu entschlüsseln, macht sie sich auf die Suche nach dem ehemaligen Wunderjungen Frank. Vom Leben enttäuscht, lebt er zurückgezogen in seinem Haus und gewährt Casey nur widerwillig Zutritt. Als jedoch bewaffnete Männer Jagd auf sie machen, hilft er dem Mädchen, den Sprung nach Tomorrowland zu schaffen. Dort lässt sich die Zukunft verändern.

Sam O'Cool - Ein schräger Vogel hebt ab


Filmbeschreibung:
Das französische Animationsabenteuer um die große Reise eines kleinen Vogels von Christian De Vita mischt zielgruppengerecht Spannung, gute Laune und Action. In der deutschen Fassung leiht der bekannte deutsche Schauspieler Kostja Ullmann ("Groupies bleiben nicht zum Frühstück") der Hauptfigur Sam seine Stimme. Den Titelsong steuert die populäre deutsche Band Unheilig bei. Das große und kleine Publikum darf sich auf einen liebevoll animierten und vor allem unterhaltsamen Kinospaß in 3D freuen.

Dragonball Z (neuer Film 2015) - Wiedergeburt von F


Filmbeschreibung:
Dragonball Z (neuer DBZ Film 2015) - Wiedergeburt von Freezer, ist der 15. Dragonball Z Film und wird am 18. April 2015 in den japanischen Kinos seine Premiere feiern. Der Film ist der direkte Nachfolger von Dragon Ball Z: Battle of Gods und wird sowohl im 2D-, als auch im 3D-Format vorgeführt werden. Original-Manga-Autor Akira Toriyama ist an dem Skript und Character-Design stark beteiligt und der Stamm-Mitarbeiter der Animeserie Tadayoshi Yamamuro wird dieses Mal als Regisseur fungieren. Der Anfang des Filmes wird zusätzlich als Manga, gezeichnet von Toyotarō, erscheinen. Das erste von insgesamt drei Kapiteln erschien am 21. Februar 2015.

Abschussfahrt - Vier ist einer zu voll


Filmbeschreibung:
Spätestens seit "Doktorspiele" ist Teenager-Klamauk, der vor allem mit sexistischen Gags und Fäkal-Kalauern einhergeht, in Deutschland wieder sehr populär. Auch HFF-Absolvent Tim Trachte, der hier sein abendfüllendes Regiedebüt vorlegt, kennt sich in der Historie schlüpfriger Sex-Comedys offenbar bestens aus. Er bedient sich nicht nur bei amerikanischen ("American Pie", "Hangover") und britischen ("Sex on the Beach") Vorbildern, sondern wildert auch bei nationalen "Klassikern" wie der fast schon legendären "Eis am Stiel"-Reihe. So erinnert einer von Trachtes Hauptdarstellern, der etwas fülligere Chris Tall, mit seiner Elvis-Frisur nicht von ungefähr an den gemütlichen Dicken Zachi Noy. Und auch dessen obsessive Sex-Besessenheit besitzt Talls Charakter Berny, wenn er sich gemeinsam mit seinen Kumpels Paul und Max sowie einigen weiteren Mitschülern auf wild-wüste Klassenfahrt nach Prag begibt. Der Regisseur lässt seine Geschichte denn auch zu 90 Prozent in einer einzigen, der ersten Nacht, spielen. Dabei begleitet er seine Jungs zunächst auf einer relativ harmlosen Sauftour, lässt es dann beim Schlammcatchen und in einem Hardcore-Nightclub etwas prickelnd erotisch werden, bis das Ganze schließlich von der Komödie in den Krimi driftet, wenn die Teen-Touristen als Drogenkuriere missbraucht werden.

Die Augen des Engels


Filmbeschreibung:
"Die Augen des Engels" verweigert sich dem Erwarteten, versucht eine intime Annäherung an ein Spektakel, das im Promoten des Sensationellen das Erschütternde aus den Augen verlor. Dabei geht der Film ungewöhnliche Wege, verbindet das Porträt einer Schaffens- und Lebenskrise mit einem Thrillertouch und der Geschichte einer unschuldigen Freundschaft, die einen zärtlichen Blick auf das Opfer und den tragischen Verlust eines jungen Lebens ermöglicht.

Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern


Filmbeschreibung:
Trotz Liberalisierung und Sexualisierung, die Frage Sexualität und Fortpflanzung von Behinderten ist immer noch ein Tabu, auch wenn sich zunehmend Filme mit dem schwierigen Sujet auseinandersetzen und locker mit Stereotypen aufräumen. Eine Bresche schlugen der spanische Liebesfilm "Me, too", in dem der Mann mit Down Syndrom, eine "normale" Frau erobert oder "Be My Baby", wo eine 18jährige die Familie mit dem Wunsch nach einem Baby schockt. Aber immer herrschte eine bestimmte Zurückhaltung in der Darstellung. Davon will Stina Werenfels nichts wissen, die Kamera ist bei den nicht nur ästhetischen Sexszenen sehr nahe an den Protagonisten. "Scheidenpimmelchen ist schön!" verkündet die geistig beeinträchtigte Dora, die kurz nach ihrem 18. Geburtstag ihrem erwachenden Sexualtrieb folgt und einem Fremden in die Toilette, ihn oral befriedigt und unsanft entjungfert wird. Ohne Wissen der Eltern trifft sie den verantwortungslosen Mann (Lars Eidinger) immer wieder. Es kommt zur ersten Abtreibung, dann zur zweiten Schwangerschaft und letztendlich zur Geburt des Kindes.

Mad Max: Fury Road


Filmbeschreibung:
Mit der ersten "Mad Max"-Trilogie schrieb George Miller in den Achtzigerjahren Filmgeschichte, etablierte das Subgenre des Postapokalypse-Thrillers und machte Mel Gibson zum Weltstar. Jetzt legt der australische Meisterregisseur die Latte noch einmal höher, mit einem in Realzeit erzählten und in Namibia gedrehten Survival-Spektakel - jetzt mit Tom Hardy und Charlize Theron in den Hauptrollen, das Bilder und Stunts auffährt, die die Welt noch nicht gesehen hat: als würde Wagner eine Oper vom Ende der Welt dirigieren.

Pitch Perfect 2


Filmbeschreibung:
Nachdem die Barden-Bellas als Champions zu einer neuen Runde der Collegemeisterschaften antreten, einen peinlichen Vorfall produzieren und vom Wettbewerb ausgeschlossen werden, bleibt den A-cappella Girls nur eines: Der Triumph bei den Weltmeisterschaften. Als totale Außenseiter belacht, kämpfen sich die Bellas durch die Vorentscheidungen, scheinen in "Das Sound Machine", den sieggewohnten Champions aus Deutschland, übermächtige Rivalen zu haben. Doch die neue Kreativleaderin Beca hat noch ein Ass in der Hinterhand.

Ostwind 2


Filmbeschreibung:
Eigentlich sollte sie die Sommerferien in Frankreich verbringen. Stattdessen macht sich Mika auf den Weg nach Kaltenbach, um ihren geliebten Hengst Ostwind wiederzusehen. Leider ist die Stimmung auf dem Reiterhof nicht gerade gut. Ostwind, der völlig außer Form ist, benimmt sich seltsam, und Kaltenbach steht kurz vor der Pleite. Um dies zu verhindern, will Mika an einem hoch dotierten Turnier teilnehmen und beginnt mit dem Training. Unerwartete Unterstützung erhält sie dabei von dem attraktiven Pferdefachmann Milan.

She's Lost Control


Filmbeschreibung:
Das Regiedebüt von Anja Marquardt, das auf der Berlinale 2014 Premiere feierte, lässt seine Zuschauer garantiert nicht kalt: Die tristen Hotelflure, einsame New Yorker Gestalten und ihre Sehnsucht nach zwischenmenschlicher Zuwendung - mit detailgenauer Beobachtungsgabe und sicherem Gespür für Atmosphäre trifft sie im Kern die Auswirkungen der Grenzüberschreitung von beruflicher und privater Beziehung. Ein düsteres und zugleich schönes, anspruchsvolles und stilistisch beeindruckendes Sehvergnügen.

Das Versprechen eines Lebens


Filmbeschreibung:
Wasser immer wieder Wasser. Als Wünschelrutengänger führt sich Russel Crowe in seinem Spielfilmdebüt "Das Versprechen eines Lebens" ein, das im Original entsprechend "The Water Diviner" heißt. Im Outback Australiens betreibt er mit seiner Familie eine Farm. Wasser ist überlebensnotwendig. Die Rute beginnt zu zittern, bald steht der muskelbepackte Crowe mit nacktem Oberkörper in einem übermannstiefen Loch, das er kraftvoll ausschaufelt. Ein letzter mächtiger Hieb noch, dann sprudelt die Quelle. Jubelnd reißt Joshua Connor die Arme hoch und versinkt im Nass.

Der Babadook


Filmbeschreibung:
Schon immer war das Horrorgenre nicht nur im großen Effektekino zu finden, sondern feierte seine besten Momente stets auch im Arthouse-Bereich - siehe Klassiker wie "Wenn die Gondeln Trauer tragen" oder moderne Meisterwerke wie "So finster die Nacht" oder "Under The Skin". Und auch dass sich das Grauen wie bei "Der Exorzist" oder "Omen" über eigentlich unschuldige Kinder ins Leben der Betroffenen schleicht, ist nicht wirklich neu. "Der Babadook", das Langfilmdebüt von Regisseurin Jennifer Kent, betritt also keine wirklich neuen Pfade. Doch nicht nur angesichts der mickrigen zwei Mio. Dollar an Budget ist das, was Kent aus der Geschichte holt, ebenso gruselig wie grandios.

Die abhandene Welt


Filmbeschreibung:
Nach dem Tod ihrer Mutter erhielt Margarethe von Trotta den Brief einer Frau, die sich nach Geburtsort und Vorname der Verstorbenen erkundigt, ein Schock, als sich heraus stellt, dass die 15 Jahre Ältere ihre von Fremden adoptierte Schwester war, ein Geheimnis, das die Mutter mit ins Grab genommen hatte. Unbewusst trieb das Thema Schwester(n) die Filmemacherin schon vorher um, in "Schwestern oder Die Balance des Glücks" (1979), zwei Jahre später in "Die Bleierne Zeit" und "Fürchten und Lieben" (1988). Mit ihrem neuesten Werk und dem evidenten persönlichen Bezug zieht sie subtil den Bogen vom Unbewussten zum Bewussten und beweist, dass sie zur Oberliga deutscher Filmemacherinnen gehört.

Hedi Schneider steckt fest


Filmbeschreibung:
Eine wunderbare Szene eröffnet Sonja Heiss' zweiten Kinofilm nach ihrem hochgelobten Debüt "Hotel Very Welcome". Titelheldin Hedi, die das alltägliche Chaos mit Job, ihren kleinen Sohn Finn und die Beziehung zu Uli patent und mit Humor managt, steckt fest, buchstäblich, im Aufzug, und spricht mit dem Diensthabenden am Notruf. Die in Situation und Dialog demonstrierte unaufgeregte, lakonische Komik und der liebevolle Blick auf seine leicht schrägen Figuren zieht sich durch den ganzen Film. Aus Komik wird bald Ernst, bitterer Ernst, wenn Hedi mit den Symptomen einer schweren Depression konfrontiert wird. Eine Panikattacke, bei der Hedi das Gefühl hat, einen Herzinfarkt zu bekommen, ist erst der Anfang. Die Krankheit wird sie nicht so schnell los wie sie aus dem Aufzug befreit wird.

High Performance - Mandarinen lügen


Filmbeschreibung:
Mit ihrem Debüt konnte sich die Grazer Regisseurin Johanna Moder den Max Ophüls Publikumspreis 2014 sichern: Junges deutsches Kino, das stilistisch frisch ein vertrautes Komödien-Konzept um zwei konträre Brüder ausführt. Diese haben wenig gemeinsam und beginnen sich für die gleiche Frau zu interessieren - nur aus unterschiedlichen Gründen, was zunächst einige Liebeswirren und romantisch-witzige Fettnäpfchen ergibt, nach und nach aber handfeste finanzielle Gründe bloßlegt, die die komischen Turbulenzen um Bürospionage, Karriere-Kriminalität und moralische Enthemmung durch Geldgier erweitern.

Hot Tub Time Machine 2


Filmbeschreibung:
Das Drehbuch von Josh Heald, der bereits für das Original verantwortlich zeichnete, folgt dem Pessimismus von Science-Fiction-Autoren wie Jack Finney oder Ray Bradbury, für die Zeitreisen nicht unmöglich, aber stets ein Unglück waren. Auch den Freunden Lou (Rob Corddry) und Nick (Craig Robinson) wie auch Lous Nerd-Nachwuchs Jacob (Clark Duke) hat der Trip in die 1980er Jahre langfristig nichts gebracht. Lou ist zwar jetzt Konzernchef und vermögend, aber immer noch ein Party- und Rauschjunkie, der seinem Idol, Mötley-Crüe-Sänger Vince Neil, nachfiebert. Nick hat sich durch Zeitreise und Ideendiebstahl zum gefeierten Pop-Moppel gemausert, dafür aber seine Beziehung ruiniert. Und Jacob leidet noch immer unter seinem Vater Lou, den er verachtet, und ausgeprägtem Realitätsverlust, der ihn von perfekten Partymäusen träumen lässt, die vielleicht nicht ihr Leben, aber doch zumindest eine Nacht mit ihm verbringen wollen. Als Lou von einem Unbekannten angeschossen und schwer verletzt wird, bleibt nur der Whirlpool, um den Anschlag zu verhindern. Doch dieses Mal führt die Zeitmaschine sie nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft.

Der Knastcoach


Filmbeschreibung:
Erdacht haben sich die in Unflätigkeit, Absurditäten und politischer Unkorrektheit suhlende Farce "Men In Black 3"-Drehbuchautor Etan Cohen zusammen mit Jay Martel und Ian Roberts, Autoren der "Key & Peele" -Sketchserie. Cohen liefert mit "Der Knastcoach" zugleich sein Regiedebüt, wobei sich der Eindruck aufdrängt, dass er seine beiden Stars zeitweise außer Rand und Band agieren lässt. Sie stürzen sich pausenlos von einem Gag zum nächsten mit mittelprächtigfer Trefferquote. Ohne Rücksicht auf Verluste werden vorrangig Rassen-, Klassen- und (homosexuelle) Sexualstereotype ins Visier genommen, teils aber auch fortgeführt. Eindeutig verfügen Ferrell und Hart über gute komische Chemie, was sich ganz besonders im letzten Drittel offenbart, doch zu wenig ausgereizt wird.